WO DEINE AUFMERKSAMKEIT IST,
IST DEINE ENERGIE.

QI-GONG

Qi-Gong ist eine chinesische Bewegungskunst, die Achtsamkeit und Konzentration schult und Kraft schöpfen lässt. Qi-Gong ist in China und mittlerweile auch weltweit verbreitet und wird typischerweise in Shaolinklöstern praktiziert. Wie z.B die Akupunktur bildet auch Qi-Gong einen grundlegenden Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin, TCM.

Der sehr bedeutsame chinesische Begriff Qi wird oft vereinfacht als Lebensenergie bezeichnet, Übersetzt steht Gong für Arbeit und Fähigkeit. Daher bietet Qi-Gong eine Möglichkeit, uns den Umgang mit unserer eigenen Energie bewusst und zugänglich zu machen.

DIE PRAXIS

Die Qi-Gong Praxis besteht aus achtsamen, fließenden Bewegungen, die leicht und intuitiv umsetzbar sind. Je nach Qi-Gong Richtung sind den Bewegungsabfolgen Bilder zugeordnet, wie z.B. „den Bogen spannen“ aus dem 5-Elemente Qi-Gong. Jede Bewegungsabfolge hat hier eine bestimmte Funktion, um mentale und physische Lockerung, Ruhe, Klarheit und Kraft freizusetzen. Qi-Gong ist eine Achtsamkeitspraxis in ruhiger, fokussierter Bewegung und beinhaltet meist auch ein Element der ruhigen Meditation im Liegen, Sitzen oder Stehen.

DIE POTENTIALE

Regelmäßige Praxis von Qi-Gong hat zum Ziel einen ungehinderten Energiefluss im Körper zu ermöglichen und zu regulieren. Um diese Balance mental und physisch zu erreichen, können durch Qi-Gong Blockaden – wie z.B. Spannungen im Körper, sowie Belastungen und negative Denkmuster im Geist – erkannt und aufgelöst werden.

Forschungsergebnisse zu Qi-Gong und den zugehörigen Elementen der Achtsamkeit und Meditation zeigen z.B. positive Wirkungen auf das vegetative Nervensystem, die Immunabwehr und belegen eine Senkung von Bluthochdruck. Psychologische Studien belegen unter anderem eine gelassenere Haltung im Alltag und einen konstruktiven Umgang mit Stress.

Qi-Gong Trainerausbildung 2019: Qi-Gong Praxis, Theorie und Philosophie vertiefen und persönlich wachsen.

Menü schließen